[Foto_361G_h-17-tilbeck-wfbm_1920x500]

Aktuelles / Archiv

Der Bürgerbus im Einsatz

aus den Jahren 2014 - 2013

 

Aktuelles aus "Buntstift" November 2014

9. November 2014

Bürgerbus-News Herbst 2014

Zur diesjährigen Tilbecker Kirmes hatte der Bürgerbus-Verein wieder die Aufgabe übernommen, die Dörfer Tilbeck und Havixbeck miteinander zu verbinden. Die ansonsten von montags bis freitags bestehende Verbindung Tilbeck-Havixbeck-Nottuln ist nicht nur eine verkehrstechnische Lösung, sondern gleichzeitig ein sehr positiver Beitrag zum Thema Inklusion in der Baumberge-Region! Der Bürgerbus-Verein hilft den Menschen, miteinander in Kontakt zu kommen.
Der Kirmes-Sonderfahrplan wurde schon vorab von den Westfälischen Nachrichten (WN) bekanntgegeben mit dem Ziel, dass möglichst viele Menschen dieses Verkehrsmittel auch tatsächlich nutzen.
Die Bushaltestelle musste für die Kirmes aus verkehrstechnischen Gründen an den Parkplatz in der Nähe der beiden Personalwohnheime verlegt werden.
Auch in diesem Jahr sagt die Stift Tilbeck GmbH wieder ein herzliches Dankeschön an den Bürgerbus-Verein mit seinen vielen ehrenamtlichen Unterstützern und Helfern!
Reinhard Nieweler, Ehrenamtskoordinator

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

tilbeck_buntstift-2

Fahrgäste am Sonntagmorgen an der Sonderhaltestelle am Parkplatz

An der Regenkleidung kann man unschwer erkennen, dass bei der ersten Fahrt zur Messe das Wetter noch zu wünschen übrig ließ. Aber im Laufe des Tages hat sich ja noch der Wettergott nach dem Besuch der Messe in der Kapelle erbarmt und uns allen für den Kirmestag Sonnenschein gebracht.
Die Fahrgastzahlen an diesem Tag waren mit 110 Personen (Vorjahr 108), davon 40 mit einem Behindertenausweis, sehr erfreulich.
Mehrere Zwischenfahrten mussten neben dem Normalplan eingeschoben werden, um alle Fahrgäste nach Tilbeck und zurück zu bringen. Die Stimmung im Bus war wie immer gut, insbesondere auf der letzten Rückfahrt um 18.45 Uhr.
Günther Altfeld, 2. Vorsitzender Bürgerbusverein

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vollbremsung mit 100 Sachen
FAHRSICHERHEITSTRAINING FÜR "BÜRGERBUSFREAKS"

tilbeck_buntstift-3
Die Sicherheit der Fahrgäste steht an erster Stelle! Deshalb fand im Juli in der Ahlhorner Heide ein von der Firma Beresa gesponsertes Fahrsicherheitstraining für Kleinbusse/Transporter statt. Dank des Einflusses unseres langjährigep Bürgerbusmitglieds Georg Schulze Bisping, der für diesen Fahrzeugbereich bei der Firma tätig ist, wurden dem Bürgerbusverein fünf Gutscheine zur Verfligung gestellt, die zur Teilnahme eines ganztägigen Fahrsicherheitstrainings berechtigten.

Die Gutscheine wurden unter den inzwischen 26 Fahrer/-innen des BB-Vereins ausgelost, und auf Klaus Teichmann, Karl-Heinz Bock, Paul Berning, Helmut Böckelmann und Günther Altfeld wartete ein spannender Trainingstag.
Das Training fand auf einem weiträumigen früheren Militärgelände auf besonderen  Teststrecken - begleitet vori professionellen Trainern - statt und bestand aus vier Stationen:

  • Fahrtechnik
  • Fahrassistenzsysteme
  • Ladungssicherheit
  • Eco-Wettkampf, das bedeutet kostensparendes,
  • insbesondere spritsparendes Fahren.

Besonders nachhaltig blieben bei den Teilnehmern aus Nottuln und Havixbeck die Erfahrungen der umfangreichen Brems- und Ausweichmanöver auf dafür präparierten Teststrecken bei Trockenheit und Nässe mit wechselnder Geschwindigkeit haften. Es gehört laut Günther Altfeld schon einige Überwindung dazu, bei höherer Geschwindigkeit eine Vollbremsung
durchzuführen oder auch einem Hindernis auf der Straße auszuweichen. Dabei kamen die heute in den Fahrzeugen eingebauten Fahrsicherheits-systeme voll zum Einsatz. Deutlich wurde, dass die Fahrzeuge heute sehr viel mehr Sicherheit im Alltagsstraßenverkehr bieten, wenn der Fahrer sie dann auch im Bürgerbus professionell und richtig einsetzt.
Am Ende des Tages bekamen alle Teilnehmer eine Urkunde als Dokumentation ausgehändigt.
Abschließend sei noch erwähnt, dass in den sechs Jahren des Bürgerbuseinsatzes und bei ca. 400.000 km Gesamtfahrleistung bei der umsichtigen Fahrweise der Fahrer/-innen noch kein Unfall passiert ist. Die Sicherheit für unsere Mitfahrer/-innen im Bürgerbus steht für uns auch für die Zukunft an erster Stelle.
Vielleicht werden auch die anderen Fahrer/-innen mal das Glück haben, ein derartiges Training gesponsert zu bekommen.
Günther Altfeld, 2. Vorsitzender Bürgerbusverein,   (BB) und Bürgerbusfreak

 


Fahrplan zum Martinisonntag

9. November 2014

Der Bürgerbus fährt am Sonntag den 9. November ab 14:00 Uhr bis 22:03 UhrBesucher zum Martinimarkt. Wir pendel zwischen Rhodeplatz und Schapdetten-Groenwold sowie zwischen Rhodeplatz und Havixbeck-Masbeck.

Sie haben somit alle 90 Minuten die Möglichkeit zum Martinimarkt und nach Hause zu kommen.
Zusammen mit dem RVM informieren wir am Martinimontag vor der Eisdiele unsere Fahrgäste.

bb_martini_2014_2  BB_Martini_2014_1

 


Tilbecker Herbstkirmes

21. September 2014

WN, Havixbeck, am 17.9.14 - 

Die Tilbecker Herbstkirmes bietet am kommenden Sonntag (21. September) ein buntes Programm für Groß und Klein. Der Bürgerbus Baumberge bietet Sonderfahrten zwischen Havixbeck und Tilbeck zum ermäßigten Fahrpreis von 1 Euro an. Die erste Fahrt nach Tilbeck erfolgt um 9.30 Uhr ab der Haltestelle Ortsmitte in Havixbeck. Die erste Möglichkeit zur Rückfahrt besteht direkt nach dem Gottesdienst. Rückfahrten ab Tilbeck sind bis 18.45 Uhr garantiert.

Herbstkirmes 2014

Die Organisation der Tilbecker Herbstkirmes ist ein Zusammenspiel unterschiedlicher Bereiche der Stift Tilbeck GmbH. Insgesamt elf Personen zählt das Organisationsteam. „Ohne diese gute Teamarbeit ließe sich ein so umfangreiches Projekt wie die Tilbecker Herbstkirmes nicht stemmen“, erklärt Sigrid Taubenheim. 

Neuestes Mitglied im Team ist Patrick Thier, der in der Tilbecker Werkstatt in der Schlosserei tätig ist. Thier ist bei der Herbstkirmes für die Werkstattführungen verantwortlich.

Für viele Menschen ist die Tilbecker Herbstkirmes ein Tag der Begegnung und der Besuch zu einer lieb gewonnenen Tradition geworden, so das Stift Tilbeck in einer Pressemitteilung. Ihren unverwechselbaren Charme erhält die Kirmes durch die vielen kleinen Spielstände wie Kühe melken, Schwammwerfen oder Torwandschießen, bei denen insbesondere kleine Gäste für wenig Geld ihr Geschick oder ihr Glück probieren können. Enttäuscht wird dabei niemand, denn ein Trostpreis ist in jedem Fall sicher.

Bei den Überlegungen, wie Besucher für wenig Geld Angebote nutzen können, entstand die Idee der Strohwiese. Dort können sich Kinder kostenlos beim Klettern vergnügen. Aber auch spektakuläre Attraktionen wie die Kletterschlange, die Riesenrutsche, das Bungee-Trampolin oder den Segwayparcours gibt es an der Funmeile. Neu ist der Windballon, wo Kinder inmitten herumwirbelnder Luftballons herumtollen können.

Der Tag beginnt um 10 Uhr mit einem Gottesdienst unter freiem Himmel. Um 12, 14 und 16 Uhr finden Führungen durch die Münsterlandschule statt. Um 13 und 15 Uhr beginnen die Führungen durch die Tilbecker Werkstätten.

Das Angebot der Kirmes wird durch den ehrenamtlichen Einsatz vieler Bürger sowie Mitarbeitern und Werkstattbeschäftigten des Stiftes Tilbeck möglich. „Ihnen allen gilt ein Dank“, so Sigrid Taubenheim.
Bericht am 24.9.2014 in den Streiflichtern!

tilbeck_buntstift-2

 


BürgerBus macht "kleinen Umweg"

13. September 2014

Bequemer geht es fast nicht mehr. Ehrenamtliche Fahrer steuern alle drei Einkaufszentren an.

wn_13092014
WN am 13. September 2014 (Frank Vogel)

Wie erreiche ich mit dem Bus die drei Nottulner Einkaufszentren? Diese Frage hatte den Schapdettener Manfred Peter Groneck umgetrieben. Seinen Vorschlag, den Regionalbus R63 durchs Industriegebiet zu leiten, hat das Busunternehmen Veelker jedoch abgelehnt. Man verliere Zeit und müsse die gut frequentierte Haltestelle „Auf der Heide“ aufgeben (wir berichteten).

Groneck hat nun vorgeschlagen, den R63 von Schapdetten kommend durch den Kreisverkehr fahren zu lassen, dann auf die B525 in Richtung Appelhülsen zum Kreisverkehr Oststraße und von dort in einer 360-Grad-Runde zurück Richtung Nottuln. Die Haltestelle „Am Hangenfeld“ am Hagebaumarkt wäre zu nutzen, hat Groneck festgestellt. „Das wäre eine ‚Null-Kosten-Lösung‘“.

André Stagnet, Linienmanager bei der Veelker GmbH & Co. KG, lehnt jedoch auch diese Variante ab. „Der Zeitverlust bleibt. Und das können wir uns nicht erlauben.“ Es gebe Umstiege und Anschlüsse, die nicht verpasst werden dürfen. Da zähle jede Minute.

Eine andere Lösung liegt aber sozusagen offen auf der Straße: „Wir fahren den kleinen Umweg“, spielt Klaus Teichmann, Vorsitzender des Vereins Bürgerbus Baumberge, auf den Titel des Berichts vom Donnerstag an: „Kleiner Umweg, aber . . .“. Den Bürgerbus gebt es seit nunmehr circa sechs Jahren. „Genau die von Herrn Groneck bemängelte Lücke bedienen wir. Es verwundert uns sehr, dass sowohl die Gemeinde Nottuln, die WN wie auch das Verkehrsunternehmen Veelker den Bürgerbus offenbar nicht wahrnehmen.“

Für die Buskunden aus Schapdetten verweist der Verein konkret auf vier Haltestellen im kleinsten Nottulner Ortsteil. Diese werden im Drei-Stunden-Takt bedient:

  • Haltestelle Groenwold, Abfahrtzeiten jeweils
    7.43, 10.43, 13.43 und 16.43 Uhr;
  • Haltestelle Fuldastraße:
    7.44, 10.44, 13.44 und 16.44 Uhr;
  • Haltestelle Roxeler Straße:
    7.44, 10.44, 13.44 und 16.44 Uhr;
  • Haltestelle Schule:
    7.45, 10.45, 13.45 und 16.45 Uhr.

 Der Bürgerbus fährt von Schapdetten nach Nottuln, dort über die Siemensstraße und die Oststraße zur Bundesstraße – also genau auf der gewünschten Route. Und Haltestellen liegen an allen drei Einkaufszentren:

  • Haltestelle Am Hangenfeld (unter anderem K+K, Hagebaumarkt, Aldi, Netto, Bäckerei):
    7.56, 10.56, 13.56 und 16.56 Uhr,
    Rückfahrt: 9.43, 12.43 und 15.43 Uhr;
  • Haltestelle Mauritz (unter anderem Lidl, dm, Ernsting, Bäckerei):
    7.57, 10.57, 13.57 und 16.57 Uhr;
    Rückfahrt: 9.44, 12.44 und 15.44 Uhr.
  • Haltestelle Rhodeplatz (unter anderem Edeka, Bäckerei, Rossmann):

    8.01, 11.01, 14.01 und 17.01 Uhr;
    Rückfahrt: 9.38, 12.38 und 15.38 Uhr.

Der Bürgerbusverein verweist auf seinen Gesamtfahrplan. Dieser ist im Bus, im Schapdettener Dorfladen, im Bürgerservice der Gemeinden Nottuln und Havixbeck und in vielen Geschäften, Gaststätten, Arztpraxen, Banken etc. zu bekommen. Auch auf der Homepage des Vereins (www.buergerbus-baumberge.de) ist der Fahrplan einsehbar. Dort finden sich auch aktuelle Infos zu Fahrplänen, Streckenführung und zu weiteren Aktivitäten des Vereins.

 


Bullemänner begeistern Busfahrer

4. September 2014

1409841173
Die Vorsitzenden der 13 BürgerBus-Vereine, viele Bürgermeister, Landrat Konrad Püning, RVM-Geschäftsführer André Pieperjohanns,
NRW-Staatssekretär Michael von der Mühlen und natürlich die „Bullemänner“ stellten sich gemeinsam zum Erinnerungsbild auf.

Die Botschaft war klar: „Vielen Dank für Ihr Engagement“ – so stand es quer über den Bühnenhintergrund unter dem riesigen Buscarport des Betriebshofes der RVM Regionalverkehr Münsterland GmbH geschrieben. Gemeint waren damit gut 700 ehrenamtlichen Fahrer der BürgerBusse im Münsterland. Betreut und beraten werden Sie bei ihrer Arbeit von der RVM als Betriebsführer. Das kommunale Verkehrsunternehmen hatte am Sonntag auf ihren Betriebshof geladen, um sich gemeinsam mit dem Kreis Coesfeld und dem Land NRW für diesen Einsatz zu bedanken. Die 13 Bürgerbus-Vereine des Münsterlandes ließen es sich nicht nehmen, jeweils ihre eigenen Fahrzeuge mitzubringen und auszustellen. So war bereits vor dem offiziellen Teil der Veranstaltung ein munteres Treiben zu beobachten, das auch den Staatssekretär des Landes NRW, Michael von der Mühlen, nicht unbeeindruckt ließ.

Nach der Begrüßung durch RVM-Geschäftsführer André Pieperjohanns, bedankte sich der Landesvertreter von der Mühlen bei den ehrenamtlichen Fahrern der Bürgerbusse und überbrachte die Grüße der Landesregierung. „Sie füllen eine wichtige Lücke“, bekräftigte er und zeigte sich begeistert von deren Engagement für diese Aufgabe, die er vor allem als Anpassungsleistung an eine sich verändernde Gesellschaft pries. Auch Landrat Konrad Püning bemaß den Bürgerbus-Vereinen einen erheblichen gesellschaftlichen Wert zu. „Das ist eine echte Erfolgsgeschichte“, stellte erfreut das große Interesse in den Orten des Kreises für dieses Konzept fest.

„Die Bullemänner kommen – und wir gehen“, schloss RVM-Geschäftsführer Pieperjohanns den offiziellen Veranstaltungsteil und überließ damit dem Münsterland-Kabarett die Bühne. Die Bullemänner Heini Stertkötter und August Laukemper, alias Heinz Weißenberg und Augustin Upmann, bestritten sehr zum Vergnügen der Anwesenden den restlichen Abend – mit immer wieder netten Schlenkern zum Thema „Bürgerbus.“ 

 

zur Fotogalerie ein Bild anklicken:

 


Mit Mut voll auf die Bremse

5. August 2014

Von Ansgar Kreuz - WN Nottuln/Havixbeck

An einem speziellen Sicherheitstraining nahmen fünf Fahrer des Vereins „Bürgerbus Baumberge“ teil.

ahlhorn_1
Wertvolle Erfahrungen sammelten die Bürgerbus-Fahrer beim Fahrsicherheitstraining in der Ahlhorner Heide (v.l.):
Günther Altfeld, Helmut Böckelmann, Paul Berning, Georg Schulze Bisping (Firma Beresa), Karl Heinz Bock,
Werner Rehms (Fahrdienstleiter) und Klaus Teichmann. Foto: privat

 

ahlhorn_2 

WN Havixbeck/Nottuln

Wichtige Erfahrungen für ihre alltäglichen Einsätze hinter dem Lenkrad des Bürgerbusses sammelten fünf ehrenamtliche Fahrer des Vereins „Bürgerbus Baumberge“ bei einem speziellen Fahrsicherheitstraining für Kleinbusse und Transporter. Auf dem Flugplatz Ahlhorner Heide in Niedersachsen trainierten sie das richtige Verhalten in Extremsituationen.

Die Teilnahme am Fahrsicherheitstraining machte die Firma Beresa mit Sitz in Münster und Senden-Bösensell möglich.

"Es gehört schon einige Überwindung dazu, bei höherer Geschwindigkeit eine Vollbremsung durchzuführen oder einem Hindernis auf der Straße auszuweichen"  Günther Altfeld

Auf Initiative von Georg Schulze Bisping, langjähriges Mitglied des Bürgerbus-Vereins und Mitarbeiter der Firma Beresa, stellte das Unternehmen dem Bürgerbus-Verein fünf Gutscheine zur Verfügung, die zur Teilnahme an einem ganztägigen Fahrsicherheitstraining berechtigten.

Diese Gutscheine wurden im Rahmen der Mitgliederversammlung unter den inzwischen 26 Fahrerinnen und Fahrern verlost. Auf den Weg in die Ahlhorner Heide machten sich jetzt aus Nottuln Klaus Teichmann und Karl Heinz Bock sowie aus Havixbeck Günther Altfeld, Helmut Böckelmann und Paul Berning.

Das Training fand auf dem weiträumigen ehemaligen Militärgelände des Fliegerhorstes Ahlhorner Heide statt. Gefahren wurde in Begleitung professioneller Instruktoren auf besonderen Teststrecken. Schwerpunkte waren Fahrtechnik, Fahrassistenzsysteme, Ladungssicherheit und ein Eco-Wettbewerb.

Besonders nachhaltig blieben bei Günther Altfeld die Erfahrungen haften, die er bei umfangreichen Brems- und Ausweichmanövern auf trockener und nasser Fahrbahn sowie bei wechselnden Geschwindigkeiten machte. „Es gehört schon einige Überwindung dazu, bei höherer Geschwindigkeit eine Vollbremsung durchzuführen oder einem Hindernis auf der Straße auszuweichen“, schildert der Havixbecker das Erlebte. „Dabei kamen die heute in den Fahrzeugen eingebauten Fahrsicherheitssysteme voll zum Einsatz und zeigten damit, dass die Fahrzeuge heute sehr viel mehr Sicherheit im Alltagsstraßenverkehr bieten, wenn der Fahrer sie dann auch professionell und richtig einsetzt.“

Die Instruktoren von Mercedes Benz begleiteten die am Steuer der Testfahrzeuge sitzenden Teilnehmer durch Anweisungen. Über eine Funkverbindung standen Fahrer und Trainer ständig in Kontakt. Auf diese Weise konnten erkannte Fahrfehler direkt korrigiert und weitere Hilfen angeboten werden. Am Ende des Tages bekamen alle fünf Bürgerbus-Fahrer eine Urkunde zur Dokumentation der Teilnahme an dem Fahrsicherheitstraining ausgehändigt.

„Die Sicherheit insbesondere für unsere Mitfahrerinnen und Mitfahrer im Bürgerbus steht für uns auch in Zukunft an erster Stelle“, erklärte Günther Altfeld, der auch stellvertretender Vorsitzender des Vereins „Bürgerbus Baumberge“ ist. In den sechs Jahren Bürgerbus-Betrieb in Nottuln und Havixbeck mit einer Gesamtfahrleistung von rund 400 000 Kilometern sei durch die umsichtige Fahrweise noch kein Unfall passiert.

„Vielleicht werden auch die anderen Fahrerinnen und Fahrer einmal das Glück haben, ein derartiges Training gesponsert zu bekommen“, wünscht sich Altfeld, dass weitere Ehrenamtliche von derartigen Übungen profitieren können.

 

zur Fotogalerie ein Bild anklicken:

 


Treffen aller RVM-BürgerBusvereine in Lüdinghausen

31. August 2014

Dies ist eine interne Veranstalltung
Ein RVM-Bus holt die Bürgerbusler ab. In Havixbeck hält der Bus an der Haltestelle Ortsmitte um  16:00 Uhr.

In Nottuln hält der Bus am Rhodeplatz um 16:10 Uhr. Appelhülsen-Kreuzung wird um 16:15 Uhr angefahren.

1406212343

 


Bürgerbusverein Billerbeck nimmt Fahrt auf

31. Juli 2014

Gründungsversammlung nach den Ferien / Vorstandsmitglieder stehen bereit / Weitere Fahrer gesucht

bahnhof-billerbeck

AZ Billerbeck. Von Ulrike Deusch

Die Gründung eines Bürgerbusvereins nimmt Fahrt auf. Wenn alles planmäßig läuft, soll bald nach den Sommerferien die entscheidende Versammlung stattfinden. Bei einem Treffen von Interessenten am Dienstagabend im Bahnhof kristallisierte sich bereits der künftige Vereinsvorstand heraus: Heinz Tenholte, Jochen Dübbelde, Klaus Wallocha und Udo Drees signalisierten, im Führungsteam mitarbeiten zu wollen. Das freute Bürgermeisterin Marion Dirks ebenso wie die Tatsache, dass sich mehrere potentielle Fahrer meldeten.

Die Aufbruchstimmung ist groß, da ließ sich auch niemand schrecken, als Alexander Paß, Bürgerbus-Koordinator der Regionalverkehr Münsterland (RVM) GmbH, der als Experte und künftiger Kooperationspartner zu Gast war, ein wenig auf die Bremse trat: „Bis alle Vorbereitungen getroffen sind und der erste Bus fährt, werden Sie rund ein Jahr Vorlaufzeit brauchen.“ Das bestätigten die ebenfalls anwesenden Vertreter des Bürgerbusvereins Baumberge, der 2008 in Nottuln gegründet worden ist. Er dient den Billerbeckern als Vorbild und demnächst wohl auch als Kooperationspartner.

Dass in der Domstadt ein eigener Verein gegründet werden soll, hängt mit dem Finanzierungs- und Fördermodell zusammen. Das Land unterstützt die Anschaffung eines Fahrzeugs – in der Regel ein Kleinbus – und zahlt dem Verein jährlich eine Pauschale von 5000 Euro. Fahrer und Vereinsmitglieder engagieren sich ehrenamtlich, ein Verkehrsunternehmen – es soll die RVM werden – betreibt den Bus. Die Betriebskosten sollen möglichst durch die Fahrpreise gedeckt werden, aber wenn ein Defizit entsteht, wird die Stadt einspringen. Dazu bedarf es noch eines Beschlusses durch den Stadtrat, dessen Fraktionen das Projekt aber sehr begrüßen.

 Eine Arbeitsgruppe soll in Abstimmung mit der RVM jetzt ein System entwickeln, das genau auf Billerbeck zugeschnitten ist. Ob feste Strecken in einem Linienverkehr angeboten werden oder ob ein Rufsystem sinnvoll ist oder ob beides miteinander kombiniert werden kann oder ob noch ganz andere Ideen sprudeln, ist offen. Ebenso ob vorhandene Haltestellen angefahren oder zusätzliche eingerichtet werden. Sicher ist: „Wir wollen weder dem gut funktionierenden konventionellen Linienverkehr, noch den Taxi-Unternehmen Konkurrenz machen“, betont Hubertus Messing, Fachbereichsleiter der Stadt. Es gehe darum, Ziele und Zeiten zu bedienen, in denen ein üblicher Linienverkehr wirtschaftlich nicht tragfähig wäre.

Der künftige Verein sucht weitere Fahrer – auch Frauen – zwischen 22 und 80 Jahre. Voraussetzung ist ein normaler Führerschein. Den Personenbeförderungsschein, den die ehrenamtlichen Fahrer brauchen, bekommen sie nach einem Gesundheitstest. „Das ist alles kostenlos“, so Messing. Fahrer und Auto seien im Einsatz versichert. Interessierte müssen keine Sorge haben, dass sie zeitlich zu stark belastet werden. Marion Dirks: „Jeder stellt so viel Zeit zur Verfügung, wie er möchte.“

Kontakt: Stadtverwaltung Billerbeck, Birgitt Nachbar, Tel. 7357 

 


Billerbeck will einen Bürgerbus haben

18. Juni 2014

AZ und Streiflicher vom 18. Juni 2014
Spark_Billerbeck

AZ-Billerbeck.
Wenn Günther Altfeld vom Verein Bürgerbus Baumberge sagen soll, was ihm an seinem Engagement besonders gut gefällt, muss er nicht lange überlegen. „Ich genieße die Fahrten durch die schöne Landschaft, den Kontakt zu den Fahrgästen und freue mich, dass ich mich im Ruhestand noch einbringen kann.“
Von Allgemeine Zeitung

Menschen wie Günther Altfeld sucht die Stadt, um auch in Billerbeck demnächst  einen Bürgerbus auf die Reise zu schicken. Mit einer Ausstellung in der Sparkasse informiert sie gemeinsam mit dem Verein Bürgerbus Baumberge, der 2008 in Nottuln gegründet wurde, seit 2010 auch Havixbeck einschließt und Erfolgszahlen schreibt. 230 Kilometer rollt das Fahrzeug am Tag, 23 Personen engagieren sich. „Acht Interessierte haben sich bislang bei uns gemeldet“, sagt Familienmanagerin Birgitt Nachbar. „Aber unter 20 Fahrern, die sich abwechseln, wird es schwierig das Projekt zu starten.“

Vor allem die äußeren Wohngebiete und der Außenbereich könnten mit einem Bürgerbus besser an die Stadt angebunden werden, betont Bürgermeisterin Marion Dirks. „Aber ein Bürgerbus könnte auch den Schülerverkehr ergänzen.“ Ein Zusammenschluss mit den Baumbergern sei nicht sinnvoll. Dirks: „Nur wenn wir selbstständig sind, bekommen wir Fördernmittel.“ Eine enge Kooperation sei aber durchaus erwünscht. „Fahrer werden ist leicht“, ermuntert Klaus Teichmann, Erster Vorsitzender von Bürgerbus Baumberge, die Billerbecker. Führungszeugnis, Gesundheitszertifikat und Personenbeförderungsschein seien nötig – alles ohne Prüfung. „Man muss nur Zeit und Spaß an der Sache haben.“ Wer sich angesprochen fühlt, kann sich in der Sparkasse in eine Liste eintragen oder bei Birgitt Nachbar melden: Tel. 02543 - 7357.

Streiflichter vom 18.6.2014

Billerbeck. Acht potentielle Fahrer für den Bürgerbus Billerbeck in spe haben sich zurzeit bei Birgitt Nachbar, der kommunalen Familienmanagerin der Stadt Billerbeck, gemeldet. „Auch eine Frau ist mit dabei“, informierte Nachbar am Montag bei der Eröffnung der Wanderausstellung des Bürgerbus Baumberge e.V. in der Sparkasse Westmünsterland in Billerbeck. Hier stellt der Verein sich und seine Arbeit vor. Rund vier Wochen wird sie vor Ort sein.

Zum zweiten Mal unterstützt der Verein Bürgerbus Baumberge die Stadt Billerbeck, um Werbung für den Bürgerbus in der Domstadt zu machen. Um an ein entsprechendes Fahrzeug zu kommen, hat sich Billerbeck gegen eine Zusammenarbeit mit dem Verein Bürgerbus Baumberge entschieden. „Wir haben jedoch eine enge Kooperation geplant, weil sie die Erfahrung haben“, so Bürgermeisterin Marion Dirks mit Blick auf die Vorstandsmitglieder des Vereins. Die Rahmenbedingungen für einen eigenen Bürgerbusverein in Billerbeck sind gesteckt. „Was uns fehlt, sind Menschen, die sich hier engagieren wollen“, so Dirks. Die einzige Bedingung, die die künftigen Fahrer erfüllen müssen, ist körperlich fit zu sein. Bis zum 65. Lebensjahr müssen sie sich alle fünf Jahre, danach jedes Jahr einer arbeitsmedizinischen Untersuchung unterziehen. Kosten entstünden für sie nicht. „Eine Prüfung müssen sie nicht machen“, informierte Fahrdienstleiter Werner Rehms. So werde der bisherige Führerschein umgeschrieben.

Im Gegensatz zu Nottuln und Havixbeck, in dem der Bürgerbusverein unterwegs ist, sollen in Billerbeck auch Verbindungen von den äußeren Wohngebieten in die Innenstadt angeboten werden. „Auch 500 Meter können irgendwann zu viel werden“, so Dirks. Dabei sind es in den anderen Baumberge-Gemeinden längst nicht nur ältere Menschen, die den Service des Bürgerbusses nutzen. „Es sind Schüler, Fahrradfahrer, die vom Regen überrascht werden und dann in den Bürgerbus umsteigen“, erzählen Geschäftsführer Hans-Dieter Krahforst und Günther Altfeld, 2. Vorsitzender des Bürgerbus Baumberge e.V. Über 20 Fahrern, darunter drei Frauen, befördern in zwei Schichten von montags bis freitags Personen entlang zweier Strecken zwischen Nottuln (Rhodeplatz) und Appelhülsen (Bahnhof) sowie Nottuln (Rhodeplatz) und Havixbeck (Stift Tilbeck).

Rund 230 Kilometer pro Tag legen sie dabei zurück. Die Lust sei ihnen dabei noch nie vergangen. „Unter 20 Fahrer ist es schwierig, so etwas anzubieten“, betonte Klaus Teichmann. Der 1. Vorsitzende erinnert sich genau noch an – wie er sagte – „den steinigen Weg“ zum Bürgerbusverein. „Wir benötigten eine Vorlaufzeit von zweieinhalb Jahren“, so Teichmann. Irgendwann soll es eine Vernetzung der Bürgerbus-Strecken geben. Doch das ist Zukunftsmusik.

Wer beim künftigen Bürgerbusverein Billerbeck als Fahrer mitwirken möchte, kann sich entweder in die Liste eintragen, die in der Ausstellung ausliegt, oder bei Birgitt Nachbar, Stadt Billerbeck, unter Telefon (02543) 73-57 melden.
SL-Ausgabe vom 18.6.2014 Von Yvonne Reher

 


BB Ausstellung in der Volksbank Havixbeck

13. Mai 2014

WN- Havixbeck
bb_vb_havixbeck

"Bürgerbus Baumberge" informiert

Der Verein ,,Bürgerbus Baumberge,, stellt sich zurzeit mit einer Ausstellung in der Havixbecker Volksbank-Niederlassung vor. über die aktuelle Situation sprachen Geschäftsführer Dieter Krahforst, Fahrdienstleiter Wemer Rehms und der zweite Vorsitzende des Vereins, Günther Altfeld, mit Sandra Füchter und Christoph Pape von der Volksbank. Informationsmaterial liegt zur Mitnahme aus.

 


Billerbeck, Fahrer für den Bürgerbus gesucht

9. April 2014

Zehn Bürger beim ersten Infoabend für mögliche Vereinsgründung. Ehrenamtliches Engagement ist gefragt.

wn_billerbeck_9_4_14
Seinen Bürgerbus hat der Bürgerbusverein Baumberge der Stadtverwaltung und interessierten Bürgern präsentiert. Foto:sdi Foto: az 

Billerbeck (sdi). Von Stephanie Dircks

Direkt vor dem Eingangsbereich steht das Schätzchen, die Hauptattraktion des Abends: ein Kleinbus. Aber nicht irgendeiner, sondern der des Bürgerbusvereins Baum- berge. Und der wird von einigen Interessierten sofort unter die Lupe genommen. „Probe gesessen“ wird auch schon mal. 

Der Bürgerbus ist zentrales Thema bei einer Infoveranstaltung, zu der die Stadt zusammen mit der Altenbegegnung eingeladen hat. Denn in der Domstadt gibt es Überlegungen wie in den benachbarten Baumberge-Gemeinden Havixbeck und Nottuln, einen Bürgerbus einzusetzen. „Wir werden jetzt über die Altenbegegnung und die Kolpingsfamilie direkt Leute ansprechen, die daran interessiert sind, sich bei einem Bürgerbusverein zu engagieren“, sagt Bürgermeisterin Marion Dirks nach der Veranstaltung. „Wir brauchen die Bereitschaft der Menschen, sich als Fahrer oder im Verein zu engagieren.“ Damit stehe und falle alles. Rund zehn Bürger haben an der ersten Informationsveranstaltung zum Thema Bürgerbus teilgenommen. Enttäuscht über die geringe Beteiligung ist Dirks aber nicht. „Natürlich hätte ich mir mehr gewünscht, aber mir war schon vorher bewusst, dass es ein hartes Brot ist und dass es ein langwieriger Aufbau werden kann.“

Vorbild ist dabei der Bürgerbusverein Baumberge, der seit fünf Jahren besteht. Beim Infoabend ist der Vorstand des Bürgebusvereins zu Gast und stellt sich vor. Der Bürgerbusverein Baumberge be- dient zwei Strecken im Linienverkehr von Montag bis Freitag. Die Linie B31 verbindet Nottuln-Rhodeplatz mit Appelhülsen-Bahnhof, die Linie B32 verbindet Nottuln-Rhodeplatz mit dem Stift Tilbeck in Havixbeck. 24 Fahrer teilen sich den Dienst auf den Strecken. „Man braucht mindestens 15 Fahrer“, so Werner Rehms, zweiter Vorsitzender des Bürgerbusvereins Baumberge. Fahrer und Vereinsmitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Ein Verkehrsunternehmen an der Seite des Vereins – beim Baumberge-Verein ist das die RVM – betreibt den Bus.

1,50 Euro kostet die Fahrt für Erwachsene und Kinder ab 15 Jahren. Einen Euro zahlen Kinder bis 14 Jahren. Kinder unter sechs Jahren müssen nichts zahlen. Rehms: „Es gibt nur Einzelfahrkarten, die auch nur im Bürgerbus verkauft werden.“ Fahrkarten der RVM oder anderer Verkehrsverbünde haben keine Gültigkeit. „Das kann jeder Verein selbst entscheiden, ob Netzkarten oder auch beispielsweise Monatskarten angeboten werden“, sagt Rehms.

Sollte es zu einer Gründung des Bürgerbusvereins in Billerbeck kommen, „wollen wir auch eng mit dem Bürgerbusverein Baumberge kooperieren“, so Dirks. Es soll nur in der Domstadt ein eigener Verein gegründet werden. Denn sonst gibt es nicht die jährliche Organisationspauschale von 5000 Euro vom Land. Auch die Anschaffung eines Bürgerbusses wird vom Land mit 30 000 bis 50 000 Euro gefördert. Die laufenden Kosten werden über den Fahrkartenverkauf, eventuelle Werbeeinnahmen und Spenden und eventuell über die Kommune finanziert. Die Gemeinde Havixbeck stellt dieses Jahr 2300 Euro zur Verfügung, Nottuln reicht die Landeszu- schüsse von 5000 Euro an den Verein weiter und stellt 2014 20 000 Euro für ein Ersatzfahrzeug zur Verfügung.

Wer Interesse hat, sich als Fahrer oder bei der Organisation eines Bürgerbusvereins zu beteiligen und sich ehrenamtlich zu engagieren, kann sich bei Birgitt Nachbar (Tel. 7357) von der Stadtverwaltung melden.

BürgerBus

Der Bürgerbus ist zunächst ganz normaler Linienverkehr auf einer konzessionierten Linie mit Fahrplan, Haltestellen und einen genehmigten Tarif. Ein Verkehrsunternehmen sichert die verkehrsrechtlichen und die technische Seite ab. Der Bürgerbus wird jedoch von ehrenamtlich tätigen Fahrerinnen und Fahrern betrieben, die sich in einem Bürgerbusverein zusammenschließen und ihren öffentlichen Nahverkehr in die eigenen Hände nehmen wollen.

Da dem konventionellen Linienverkehr keine Konkurrenz gemacht werden soll, beschränkt sich das Einsatzgebiet auf Bereiche und Zeiten, in denen ein Linienverkehr nach den üblichen Maßstäben wirtschaftlich nicht tragfähig wäre. Dementsprechend, und weil die Fahrer keinen Bus Führerschein besitzen, wird auch nur ein Fahrzeug mit maximal acht Fahrgast Plätzen eingesetzt.

 


Neuer Bus, mehr Fahrgäste und neuer Vorstand

3. April 2014

WN_03042014Foto: Dieter Klein
Das Team des Vereins Bürgerbus Baumberge kann stolz auf das zurückblicken, was im vergangenen Jahr geleistet worden ist. Knapp 5600 Fahrgäste wurden befördert. Mitglieder blicken auf ein sehr gutes Jahr zurück.
von links: Hubert Hanning, Klaus Teichmann, Erhard Schnieder, Werner Rehms, Dieter Krahforst, Willy Hülsmann, Klaus Wiethaup, Paul Berning, Elisabeth Brockhausen, Günther Altfeld

WN 3. April 2014,   Nottuln/Havixbeck -Von Dieter Klein
Der Verein Bürgerbus Baumberge kann hochzufrieden sein: Nicht nur, dass die ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer einen neuen Bus bekommen haben, sie konnten auch die Fahrgastzahlen deutlich erhöhen.

Über das Thema „Mindestlohn“ können die Fahrerinnen und Fahrer des Bürgerbusses nur milde lächeln. „Da käme schön was zusammen“, rechnete Klaus Teichmann während der Jahreshauptversammlung des Vereins Bürgerbus Baumberge in der Nottulner Alten Amtmannei vor. Denn alle 24 Freiwilligen kamen im vergangenen Jahr zusammen auf gut 14 000 Stunden. Der Bürgerbus rollte dabei 67 049 Kilometer durch die Gemeinden Nottuln und Havixbeck.

„Das ist eines der sinnvollsten und besten Beispiele von kommunaler Partnerschaft“, betonte Klaus Wiethaup. Der Havixbecker, der seit der Gründung des Bürgerbusvereins dabei ist und zuletzt dessen 2. Vorsitzender war, trat an diesem Abend nicht mehr zur Wiederwahl an. „Ich muss Rücksicht auf meine Gesundheit nehmen“, bedauerte er.

Auch Beisitzerin Elisabeth Brockhausen schied auf eigenen Wusch aus dem Vorstand aus. Ansonsten gab es aber keine wesentlichen Änderungen. Zum Vorstand gehören nun: 1. Vorsitzender Klaus Teichmann, 1. Stellvertreter Günther Altfeld, 2. Stellvertreter Werner Rehms, Schatzmeisterin Bettina Kerkhoff, Geschäftsführer Dieter Krahforst, 1. Beisitzer (für Nottuln) Erhard Schnieder, 2. Beisitzer (für Havixbeck) Hubert Hanning, 3. Beisitzer (Havixbeck) Paul Berning und 4. Beisitzer (Nottuln) Willy Hülsmann.

Als wichtigstes Ereignis im vergangenen Geschäftsjahr bezeichnete Teichmann die Anschaffung des neuen Busses. Der alte hatte mit mehr als 340 000 Kilometern ausgedient. Der „Neue“ war im Januar feierlich eingesegnet worden (WN berichteten). Einschließlich der Nebenkosten und der in den Niederlanden installierten Spezialeinrichtung hat der Bus rund 58 000 Euro gekostet. „Dank des NRW-Landeszuschusses und der geteilten Restfinanzierung durch die Gemeinden Havixbeck und Nottuln ist das Fahrzeug bezahlt“, so Teichmann.

Dass auch der Zuspruch aus der Bevölkerung gewachsen ist, dokumentierte der Vorstand mit beeindruckenden Zahlen: 2012 nutzten 4950 zahlende Fahrgäste den Bürgerbus (1080 Schwerbehinderte), im letzten Jahr waren es schon 5583 (1453 Schwerbehinderte). Da machte sich Zufriedenheit bei allen Beteiligten breit, die den Zuwachs auch den Sonderfahrten zur Tilbecker Kirmes und zum Nottulner Martinimarkt anrechneten.

Und dann gab es Geschenke: Der Partner des Bürgerbusvereins, die Regionalverkehr Münsterland, hatte rote „Bürgerbus-RVM“-Caps gestiftet, dazu geschmackvolle Sticker. Das „Bonbon“ aber lieferte der Nottulner Georg Schulze Bisping (Mercedes Beresa). Er hatte der Versammlung fünf Gutscheine für je ein Fahrsicherheitstraining an einem Wochenende auf dem Flugplatz Ahlhorner Heide mitgebracht. Diese wurden dann am Abend unter allen Anwesenden verlost.

 

"Das ist eines der sinnvollsten und besten Beispiele von kommunaler Partnerschaft.“
Klaus Wiethaup

 


Bürgerbus noch bekannter machen

19. März 2014

WN Nottuln - Von Benedikt Falz

Immer noch gibt es Nottulner und Havixbecker, die das Angebot des Bürgerbusvereins Baumberge nicht kennen. Über alles rund um den rot-weißen Bus informiert jetzt eine Ausstellung in der Sparkasse.

Ausstellung_SparkasseFoto: Benedikt Falz
Wollen mehr Aufmerksamkeit für den Baumberger Bürgerbus (v.l.): Werner Rehms, Bettina Kerkhoff,
Günther Altfeld, Dieter Krahforst, Willi Hülsmann, Klaus Teichmann und Erhard Schnieder.

„Es passiert mir immer noch, dass ich mit Nottulnern oder Havixbeckern spreche, die vom Bürgerbus noch nie gehört haben“, berichtet Günther Altfeld vom Verein Bürgerbus Baumberge am Dienstagmorgen. Anlässlich des fünfjährigen Bestehens des Bürgerbusses ist nun eine Ausstellung in der Nottulner Sparkasse eröffnet worden, die das Angebot der Fahrten zwischen Nottuln und Havixbeck noch bekannter machen soll.

Sparkassen-Filialdirektorin Bettina Kerkhoff, die als Schatzmeisterin im Bürgerbusverein engagiert ist, freut sich über die kunterbunte Werbung für den guten Zweck in ihrer Zweigstelle: „Wir wollen darauf aufmerksam machen, was der Bürgerbus leistet“, betont sie. Auf der linken Stellwand prangt auch deshalb eine große Zahl, sichtbar für jeden Betrachter: 14 300 Arbeitsstunden haben die Aktiven in den letzten fünf Jahren „gesammelt“. Dafür bekamen sie im letzten Jahr den von der Sparkasse mitfinanzierten Ehrenamtspreis der Gemeinden Nottuln und Havixbeck

So zeigen die ehrenamtlichen Fahrer die vielen Möglichkeiten auf, die sich den Buskunden bieten: „Wir nehmen auch Fahrräder mit. Oder Wanderer, wenn sie nicht die ganze Wanderung schaffen“, erklärte Altfeld. Die Haltestellen auf dem Baumberg zwischen den beiden Gemeinden seien an ansprechenden Punkten eingerichtet, sodass man von jedem Stopp aus die Umgebung erkunden könne.

Um noch weiter über die Streckenauswahl zu informieren, hat der Bürgerbusverein neue Fahrpläne gedruckt und an zentralen Orten in den Gemeinden ausgelegt, zum Beispiel im Rathaus, im Bürgerbüro und in Arztpraxen.

Ab dem 31. März (Sonntag) kommt übrigens ein weiteres interessantes Ziel dazu: Der rot-weiße Bus steuert dann auch wieder den Longinusturm an.

Zum Thema

Der Bürgerbusverein Baumberge trifft sich am 1. April (Dienstag) zur Jahreshauptversammlung. Beginn ist um 19 Uhr in der Alten Amtmannei. Auf dem Programm stehen unter anderem die Wahlen zum Vorstand.

„Wir wollen darauf aufmerksam machen, was der Bürgerbus leistet.“
Bettina Kerkhoff

 


Schnupperwoche

2. März 2014


freie-fahrt-mit-bb

 


Mit uns zum Karnevalszug in Havixbeck (Fahrplan)

2. März 2014

Am Sonntag den 2. März fährt der Bürgerbus Sie kostenlos zum Karnevalszug nach Havixbeck. Unsere Fahrtroute weicht von der normalen Strecke ab!!!

bb_karneval-5032012

Bericht aus WN-Nottuln v0m 28.2.2014
30 gut gelaunte Fahrgäste nutzten die Sonderfahrten des BürgerBus Baumberge, um bequem und kostenfrei von Nottuln über Schapdetten und Tilbeck zum Karnevalszug nach Havixbeck zu kommen. Vertreter des Organisationskomitees Havixbecker Kinderkarneval (OHK) dankten dem Fahrer und Vereinsvorsitzenden, Klaus Teichmann, für seinen ehrenamtlichen Einsatz und überreichten ihm einen Karnevalsorden. Am Rosenmontag fuhr der BürgerBus wieder nach Fahrplan und brachte Narren zum Rosenmontagszug nach Nottuln.
Karneval_2014_Havixbeck

Zum fünfjahrigen Vereinsbestehen können Fahrgäste den BürgerBus in dieser Woche noch bis Freitag (7. März) auf beiden Linien Nottuln - Havixbeck und Nottuln - Appelhülsen zum Kennenlernen kostenlos nutzen.

WN Havixbeck, -kre-

 


14.300 Fahrstunden ehrenamtliche Arbeit

20. Februar 2014

 

buntstift_feb_2014

 


Info rund um den BürgerBus

7. Februar 2014

Havixbeck, WN vom 7.2.2014, Frank Vogel
Die ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer des Vereins Bürgerbus Baumberge haben im vergangenen Jahr über 7000 Fahrgäste transportiert. Und trotzdem weiß nicht jeder über den Bürgerbus Bescheid. Eine Wanderausstellung soll das ändern. 

Spark-Havix_austellung  Foto: Frank Vogel Präsentierten die Wanderausstellung in der Sparkasse (v.l.): Otto Pölling, Paul Berning, Günther Altfeld, Sparkassen-Filialdirektor Carsten Fischer, Klaus Wiethaup, Ulrich Hollender und Werner Rehms.  

Seit 2008 gibt es den Bürgerbus in Nottuln, seit 2010 gibt es ihn auch in Havixbeck. Die ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer des Vereins Bürgerbus Baumberge haben im vergangenen Jahr über 7000 Fahrgäste transportiert. Und trotzdem weiß nicht jeder über den Bürgerbus Bescheid. Das stellen die Aktiven immer wieder in Gesprächen mit Bürgern fest.

Um die Öffentlichkeit über das Angebot Bürgerbus zu informieren und um die Fahrgastzahlen noch weiter zu erhöhen, hat der Verein eine Wanderausstellung zusammengestellt, die erstmals beim Neujahrsempfang im Forum der Anne-Frank-Gesamtschule zu sehen war. Jetzt ist sie in der Sparkasse aufgebaut. Dort konnte Filialdirektor Carsten Fischer den Fahrern mitteilen, dass das Interesse an den Schautafeln groß ist. „Wir werden immer wieder darauf angesprochen.“

Zu sehen sind Bilder der Höhepunkte der fünfjährigen Vereinsgeschichte und erläuternde Texte. Ausgelegt sind zudem Flyer, Fahrpläne und anderes Informationsmaterial zum Mitnehmen. „Wir unterstützen ihren Verein gerne“, betonte Fischer. „Denn Sie sind wirklich mit Herzblut dabei.“ Die Sparkasse war es auch, die den Ehrenamtspreis der Gemeinden Nottuln und Havixbeck gesponsert hatte, für den sich die Fahrer noch einmal bedankten. Ende Februar wechselt die Ausstellung „über den Berg“ in die Sparkasse in Nottuln.

Günther Altfeld wies bei dieser Gelegenheit noch mal darauf hin, dass der Bürgerbus für Jung und Alt fährt, dass auch Rollatoren und – soweit Platz ist – auch Fahrräder mitgenommen werden können. „Die Wandermöglichkeiten in den schönen Baumbergen lassen sich bestens mit unseren dort gut vernetzten Haltestellen verbinden“, betonte Altfeld. Fahrpläne liegen im Übrigen auch in den Bürgerbüros in Havixbeck und Nottuln aus.

Klaus Wiethaup konnte ganz aktuell mitteilen, dass der Bürgerbus auch am Karnevalssonntag zwischen Nottuln, Havixbeck und Tilbeck unterwegs sein wird – als interkommunales Angebot für Karnevalisten. Der erste Bus startet um 13 Uhr von Nottuln aus, der letzte fährt ab 17 Uhr von Tilbeck. Auch am Rosenmontag macht der Bürgerbus keine Pause und bringt Nottulner nach Havixbeck und Havixbecker nach Nottuln.

Ansprechpartner sind in Havixbeck Günther Altfeld, ✆ 0 25 07/73 05, und in Nottuln Werner Rehms, ✆ 0 25 02/90 16 16.

 


Einsegnung neuer BürgerBus

25. Januar 2014

Einsegnung neuer Bürgerbus

Seine Feuertaufe hat der neue Bus des Bürgerbusvereins Baumberge bereits bestanden. Seit Dezember, passend zum fünften Geburtstag des Vereins, konnte der Bus für den Linienbetrieb genutzt werden. Nun möchte der Bürgerbusverein das neue Fahrzeug noch mit einem kleinen Festakt offiziell in Betrieb nehmen. Dabei werden die Pfarrer der katholischen und der evangelischen Kirche die Segnung des Fahrzeuges vornehmen. Das soll im Rahmen einer Feierstunde geschehen, die am

25. Januar (Samstag) um 10 Uhr stattfindet.
Treffpunkt ist das "Cafe" am Turm" im Stift Tilbeck

Wie berichtet, wurden die Weichen für die Anschaffung des neuen Busses bereits im Frühjahr vergangenen Jahres gestellt. Das bisher genutzte Fahrzeug war bereits fünf Jahre im Einsatz und hatte eine Fahrleistung von 300 000 Kilometern. Damit waren die notwendigen Voraussetzungen für eine Neuanschaffung erfüllt. Zusammen mit der Regionalverkehr Münsterland GmbH wurden die Wünsche an ein neues Fahrzeug fixiert. Der Fahrzeugbestellung Ende Juli folgte die Inbetriebnahme im Dezember.

WN am Montag, 27.01.2014  

„Der Bürgerbus ist erfolgreich“

Auch wenn das neue Fahrzeug seit Dezember schon im Linienbetrieb des Bürgerbusvereins Baumberge gefahren wird, auf eine offizielle Feierstunde zur Inbetriebnahme des Wagen wollte der Verein nicht verzichten.
Westfälische Nachrichten, Marita Strothe

einsegnung_wn_2014

einsegnung_streifl_2014Foto: Marita Strothe
Einsegnung des neuen Bürgerbus-Fahrzeugs: Die Pfarrer Hermann Kappenstil und Ulrich Breitling-van de Pol erbaten während des Festaktes Gottes Segen für die Menschen, die mit dem neuen Bürgerbus unterwegs sein werden.

Am Samstagmorgen trafen sich daher Mitglieder, Fahrer und Gäste zu einem Festakt am Café am Turm im Stift Tilbeck.

Angeschafft werden konnte das zweite Fahrzeug, weil das bisher genutzte bereits fünf Jahre im Einsatz war und dabei eine Fahrleistung von 300.000 Kilometern erreicht hatte. „Erst damit waren die notwendigen Voraussetzungen für eine Neuanschaffung erfüllt“, erklärte André Pieperjohanns, Geschäftsführer der Westfälische Verkehrsgesellschaft mbH Münster. „Das zeigt, dass der Bürgerbus erfolgreich ist.“ Pieperjohanns wies darauf hin, dass der Bürgerbus Mobilität auf Strecken biete, die sich sonst nicht mehr rentierten. Dafür danke er ganz besonders den ehrenamtlich tätigen Fahrerinnen und Fahrern.

Denen galt auch der besondere Dank der Bürgermeister Klaus Gromöller (Havixbeck) und Peter Amadeus Schneider (Nottuln). Schneider wusste von einem Nottulner Ehepaar zu berichten, das mit seinen Besuchern immer eine Runde mit dem Bürgerbus mache, um ihnen die Umgebung zu zeigen – inklusive einer Kaffeepause im Stift Tilbeck. Eine Station, die Tilbecks Hausherr Bernward Jacobs allen besonders ans Herz legte.

Nach den Grußworten segneten die Pfarrer Hermann Kappenstil und Ulrich Breitling-van de Pol das neue Fahrzeug. Der katholische und der evangelische Seelsorger erbaten Gottes Segen für die Menschen, die mit dem neuen Fahrzeug unterwegs sein werden.

Segen für neuen Bürgerbus  
(Streiflichter vom 29.1.2014)

„Dies ist ein Tag der Freude“, betonte Havixbecks Bürgermeister Klaus Gromöller (links) bei der offiziellen Einweihung des neuen Bürgerbusses für den Verein Bürgerbus Baumberge im Stift Tilbeck. Und die zahlreichen Gäste, unter ihnen auch Nottulns Bürgermeister Peter Amadeus Schneider (ganz rechts), sowie die Mitglieder des ehrenamtlichen Fahrerteams stimmten ihm zu. Der neue Achtsitzer erhielt in feierlicher Form durch Pfarrer Hermann Kappenstiel (Stift Tilbeck) und Pfarrer Ulrich Breitling van de Pol (Münsterlandschule Tilbeck) den kirchlichen Segen. Vorsitzender Klaus Teichmann (Fünfter von rechts) nahm aus der Hand von André Pieperjohanns, Geschäftsführer der Westfälischen Verkehrsgesellschaft (Siebter von rechts), symbolisch den Autoschlüssel entgegen. Dank und Anerkennung

 


Bürgerbus fährt seit fünf Jahren

Januar 2013

Nottuln/Havixbeck - Ansgar Kreuz
Der Bürgerbus nahm nach eineinhalbjähriger Vorbereitungszeit vor fünf Jahren Fahrt auf. Zunächst gab es zwei Linien auf Nottulner Gebiet, von denen die Verbindung Nottuln – Schapdetten – Appelhülsen heute noch existiert. Einschneidende Veränderungen zeichneten sich im Jahr 2010 ab. „Klaus Wiethaup war und ist Verfechter der kommunalen Zusammenarbeit. Hartnäckig und erfolgreich verfolgte er als stellvertretender Vorsitzender bereits seit 2008 das Ziel, den Bürgerbus auch ‚über den Berg‘ fahren zu lassen“, berichtete Vorsitzender Klaus Teichmann. Mit dem Fahrplanwechsel im Januar 2010 war es geschafft. „Der Bürgerbus fährt seitdem, natürlich mit kirchlichem, Segen, die schönste Strecke im Münsterland über den Longinusturm nach Havixbeck und Tilbeck. Die Umbenennung in ‚Bürgerbus Baumberge e.V.‘ war die logische Folge“, so Teichmann. Der Dank des Vorsitzenden galt dem gesamten Fahrerteam, den Vorstandsmitgliedern, den Gemeinden Nottuln und Havixbeck, der Regionalverkehr Münsterland GmbH, der Westfälischen Verkehrsgesellschaft, den Sponsoren und den Fahrgästen.

ehrenamtspreis_3
ehrenamtspreis_7
Gemeinsam dankten  Havixbecks Bürgermeister Klaus Gromöller (l.) und sein Nottulner Amtskollege Peter-Amadeus Schneider den Ehrenamtlichen des Bürgerbusvereins.

 


Fotos von der Verleihung des Ehrenamtspreis

11. Dezember 2013

1_Ehrenamtspreis 
 

zur Fotogalerie ein Bild anklicken:

 


 

Neujahrestreffen 2024

08.01.2024

Zum diesjährigen Neujahrestreffen trafen sich die Fahrerinnen und Fahrer vollzählig ...

...mehr

Der BürgerBus Baumberge wird digital

05.10.2023

Jetzt wird auch der BürgerBus Baumberg digitalisiert, so hat es der Vorstand im Laufe dieses Jahres beschlossen und vorbereitet.

...mehr

Beeinträchtigung Linie B32 in Havixbeck

29.03.2023

Einschränkungen von Nottuln über Baumberg in Richtung Havixbeck durch Einbahnstraßenregelung ...

...mehr